Great Shorties

Great Shorties: "Der Aufstieg" von Hartmut Merkt

Veröffentlichungsdatum

"Der Aufstieg" von Hartmut Merkt.

AUS DEN FENSTERN DER DRITTEN UND VIERTEN STOCKWERKE STÜRZTEN SICH BANKROTTE AKTIONÄRE, BANKER UND SONSTIGE KAPITALISTEN UND ZERPLATZTEN WIE KÜRBISSE AUF DEN STEINPFLASTERN DER AVENUEN UND PRACHTSTRASSEN,.*
*aus H.Wölfling, Das Ende einer Epoche, Essay, dt./ engl., Berlin: Ballastverlag 2000 ff ,  S. 115

Sprecher: Uwe Kullnick

 

Hartmut Merkt ist Schriftsteller und Literaturhistoriker, Lyriker, Dramatiker, lyrischer Prosaist und außerdem Mathematiker.

"Schon früh beschäftigte sich Hartmut Merkt intensiv mit der Lyrik Georg Trakls und Paul Celans sowie mit Franz Kafka.

Hartmut Merkt entdeckte die Lyrik als die ihm geeignetste literarische Ausdrucksform und begann mit ihr zu experimentieren. Er gab die Zeitschrift „Bisbala“ heraus und gründete die Gruppe Literateam.

Merkt entwickelte den für ihn typischen Stil einer „gestörten Naturlyrik“; allerdings setzte er sich auch in kritischen politischen Gedichten und magisch-politischen Erzählungen mit dem Zeitgeschehen auseinander. Die Beziehungen zu aktuellen politischen oder sozialen Themen finden sich bis heute in seinen Werken. Seine Literatur stellt eine Symbiose aus Magie und Realismus seiner Lyrik und Prosa dar und weist ihn auch dem sogenannten magischen Realismus zu.

Er verfasste experimentelle Hörspiele und schrieb zusammen mit dem Dichter und Komponisten Alexander Bertsch Anfang der 80er Jahre das Theaterstück „Philemon und Baukis 81“ und später weitere Theaterstücke.

Hartmut Merkt beherrscht Altgriechisch Althochdeutsch Deutsch Englisch Finnisch Französisch Italienisch Jiddisch Latein Mittelhochdeutsch. Er ist Mitglied bei Greenpeace, Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS); Mitglied in der Gewerkschaft verdi.

Übersetzungen

Hartmut Merkt übersetzt aus dem Finnischen, Englischen und Lateinischen und ins Finnische, Englische und Französische

Preise

Internationaler Lyrikpreis des Invandvarnas Kulturcentrum von Schweden (1978), Teilnahme Endauswahl Leonce-und-Lena-Preis der Stadt Darmstadt anläßlich des Literarischen März 1987 (1987), Stipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg (1988), Einladung beim Literarischen Colloquium Berlin, Stipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg (1991), Förderung des Innen- und Kunstministeriums Baden-Württemberg (2000)

Funkbeiträge

Funkerzählung: Augenrollen zum Beispiel, WDR 12.07.1988

Literatur Radio Bayern:

Veröffentlichungen

Volkslied, in: Anthologie des Wilhelm- Busch- Preises 2002, hg. v. Michael Schalich, Stadthagen 2002.

3 Gedichte, dt. u. übersetzt ins Italienische, in: Segni Di Pace, a cura di Otello Lottini, Università degli Studi Roma Tre, Dipartimento di Letterature Comparate; Museo Archeologico Nazionale di Palestrina (24 aprile- 20 giugno 2001), Rom 2001, S.71f

Augenrollen zum Beispiel, Erzählung, in: Stgt. Zeitung und exempla, Literaturzeitschrift, Jg. 26, Bd. 1/2000

Mit dem Wind, Weinsberg: gestörtes Idyll, So fern und nah mir, Hier oben, An Tagen, Zurück in der Stadt, in: Bis zur sanften Behauptung der Dunkelheit, Lyrikanthologie, Flein b. Heilbronn: Werner Schweikert Verlag 2000

Sein Land, Tampere, Sodbrennen, So fern und nah mir, Zurück in der Stadt, Mittwochs: Ein Idyll (sowie kurze Biobibliographie), in: exempla, Literaturzeitschrift, Jg. 26, Bd. 1/2000

Poesie in der Isolation, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 1999

Für alle Fälle verlier ich Gedächtnis und Zweifel, Gedichte, deutsch/französisch, Schwieberdingen: Dillmann Verlag 1995

Sprache als inneres Exil, Beitrag zum Internationalen Symposion Die deutschsprachige Literatur der Bukowina, in: Sammelband der Beiträge der Karl-Franzens-Universität Graz, Franke, Graz 1990

Die Zeit, eine schnarchende Madame, in: Die Welt der Erfindungen und Entdeckungen, Ravensburg: Otto Maier Verlag 1990

12 Gedichte, in: Literarischer März, Lyrik unserer Zeit, Bd. 5, hrsg. von Fritz Deppert, Hanne Juritz, Karl Krolow, List, München 1987

Verseschmiede, Stuttgart: Ernst Klett Verlag 1986.  (zus. mit Alexander Bertsch)

Sein Land, in: Die Zeit wird abgelesen ... ungefähr, Edition Literateam, Bd. 2, Kurzprosa, hrsg. von Literateam, Schwenkbeck, Stuttgart 1985

Unterwegs und Busfahrt, in: und sehe die Dinge durch meine Sätze, Edition Literateam, Bd. 1, Lyrik, hrsg. von Literateam, Lempp, Schwäbisch Gmünd 1982

Tampere und Manchmal, in: Jahrbuch für Lyrik 2, hrsg. von Karl Otto Conrady und Beate Pinkerneil, Athenäum, Königstein 1980

Spuren mittelalterlicher Literatur in einigen Gedichten Paul Celans, in: Mittelalterrezeption, gesammelte Vorträge des Salzburger Symposions, hrsg. von J. Kühnel, H.-D. Mück, U. Müller, Göppingen 1979

Herausgeber/Mitherausgeber

Ich will Wolken und Sterne, Jeden Tag, Gedichte der achtziger Jahre, zus. mit R. Lang, Klett, Stuttgart 1985

Bisbala, Literarische Zeitschrift, zus. mit G. Ille und J. Turner, 1970/71

Theaterstücke

Philemon und Baukis 81, Theaterstück in 18 Bildern, 1986, Zimmertheater Tübingen, 08.02.1987

Videos

Verfilmung von Gedichten, Ein Projekt der Universität Stuttgart mit dem Seminar für Erziehung und Didaktik Stuttgart, zus. mit Jürgen Wolff, Dillmann, Schwieberdingen 1985

Siehe auch: Autorinnen und Autoren in Baden-Württemberg

 

Great Shorties: „Ferifan" von Hartmut Merkt

Veröffentlichungsdatum

Hartmut MerktWas wird aus der Welt, wenn ihre Materie verschwindet?

Hartmut Merkt ist Schriftsteller und Literaturhistoriker. Schon früh beschäftigte er sich intensiv mit Georg Trakl und Paul Celan sowie mit Franz Kafka. Die literarisch-poetische Sprache Hartmut Merkts zeichnet sich aus durch Originalität, ganz eigene Klangfarben sowie auch durch eine unerschöpfbare Bildwelt; immer wieder jedoch werden scheinbare Idyllen gebrochen durch Ironie oder bitteren Sarkasmus. Kennzeichnend für seine Literatur ist zudem der ungeheure Einfallsreichtum, die Präzision sowie eine Symbiose aus Magie und Realismus seiner Lyrik und Prosa, die seine Werke dem Umfeld des sogenannten magischen Realismus zuweisen.

Es las Uwe Kullnick

Great Shorties: "Regen" von Uwe Kullnick

Veröffentlichungsdatum

Uwe Kullnick

 

"Regen" von Uwe Kullnick

gelesen von Sabrina Jansen

Great Shorties: „Treffen mit C" von Hartmut Merkt

Veröffentlichungsdatum

Hartmut MerktHartmut Merkt ist Schriftsteller und Literaturhistoriker. Schon früh beschäftigte er sich intensiv mit Georg Trakl und Paul Celan sowie mit Franz Kafka. Die literarisch-poetische Sprache Hartmut Merkts zeichnet sich aus durch Originalität, ganz eigene Klangfarben sowie auch durch eine unerschöpfbare Bildwelt; immer wieder jedoch werden scheinbare Idyllen gebrochen durch Ironie oder bitteren Sarkasmus. Kennzeichnend für seine Literatur ist zudem der ungeheure Einfallsreichtum, die Präzision sowie eine Symbiose aus Magie und Realismus seiner Lyrik und Prosa, die seine Werke dem Umfeld des sogenannten magischen Realismus zuweisen.

Es las Uwe Kullnick

Great Shorties: „Augenrollen zum Beispiel" von Hartmut Merkt

Veröffentlichungsdatum

Hartmut MerktHartmut Merkt ist Schriftsteller und Literaturhistoriker. Schon früh beschäftigte er sich intensiv mit Georg Trakl und Paul Celan sowie mit Franz Kafka. Er gab die Zeitschrift „Bisbala“ heraus und gründete die Gruppe Literateam. Seine Literatur stellt eine Symbiose aus Magie und Realismus dar und weist ihn auch dem sogenannten magischen Realismus zu. Hören Sie seine kurze Geschichte „Augenrollen zum Beispiel“ Ein etwas verstörendes Stück „Realismus“

Es las Uwe Kullnick

Great Shorties: Die Zeichnung von Uwe Kullnick

Veröffentlichungsdatum

Mir wird kaltEs ist die Geschichte eines alten Mannes der, um seine alte Schuld abzuwaschen, einen grausigen Diebstahl begeht, zum Meer reist um dort in einer Zeremonie seine (Un-)Schuld zu begraben.


Eine Leserin urteilte: "diese Kurzgeschichte ist verstörend, kommt auf leichten Sohlen und haut einen mit Wucht aus den Schuhen!... den Preis (dafür) hast duUwe Kullnick verdient!"

»Die Zeichnung« - hat zu Recht den Haidhauser Werkstattpreis gewonnen. Sie schildert, wie ein unschuldiger Blick sich in Schuld verwandelt, erinnert an tragische, menschenverachtende Ereignisse ........ und gewährt dem Protagonisten eine Chance auf Wiedergutmachung. Einfühlsam erzählt, dennoch nichts für zarte Gemüter.

Great Shorties: Der Buckel, oder Dämon der Wissenschaft

Veröffentlichungsdatum

Lichtenberg KullnickEs ist fast unmöglich, die Fackel der Wahrheit durch ein Gedränge zu tragen, ohne jemandem den Bart zu versengen. (G. Ch. Lichtenberg)

Eine Groteske von Uwe Kullnick Uwe Kullnick